Sie befinden sich hier: Presse / Pressemitteilungen / Zur Bürgermeisterwahl für Ilmenau im Oktober 2012
19.10.2019

Stadtrat Norbert Zeike zur Wahl des Bürgermeisters in Ilmenau

(Ilmenau, 15. Oktober 2012)

Am 11. Oktober wurde der Stellvertreter des Oberbürgermeisters von Ilmenau – hier Bürgermeister genannt - neu gewählt. Unter den 6 Bewerbern, die eine Ausschreibung hervorgebracht hatte, kamen auch aus unserer Sicht zwei in die engere Auswahl. Beiden wurde Gelegenheit gegeben, sich im Hauptausschuss und auch im Stadtrat persönlich vorzustellen.

Herr Joachim Bender ist Regierungsdirektor im Thüringer Innenministerium und verfügt über ein umfangreiches Fachwissen bei kommunalen Prozessen und umfangreiche Erfahrungen in der kommunalen Finanzierung. Hinzu kommt seine erprobte Führungsstärke in der Führung von Personen und Personalangelegenheiten. Er hat die Fähigkeit, eine sparsame Verwaltungsorganisation einzuführen und verfügt über gute langjährige Kontakte in die Thüringer Ministerien und ins Landesverwaltungsamt.

Herr Kay Tischer ist selbstständiger Rechtsanwalt und auf seinem Fachgebiet erfolgreich. Seine Personalführungskompetenz für größere Verwaltungseinheiten ist relativ gering ausgeprägt und er hat kaum Erfahrungen in kommunaler Verwaltungstätigkeit. Er ist seit einigen Jahren Mitglied des Stadtrates Ilmenau und jetzt auch Vorsitzender der SPD-Fraktion. Er ist wie sein Vorgänger, Herr Acker, ruhig und ohne ausgeprägte Führungsstärke.

Zum Wahlablauf:

Von den 30 Anwesenden (ein CDU-Mitglied fehlte entschuldigt) entschieden sich in geheimer Wahl 19 für Herrn Tischer und 11 für Herrn Bender.

Zum Zeitpunkt der Wahl war der Stadtrat wie folgt zusammengesetzt:

1 Oberbürgermeister

12 CDU (davon 1 entschuldigt)

1 FDP

3 FWG

3 SPD

3 Bürgerbündnis

2 Pro Bockwurst

6 Die Linke

Trotz der geheim durchgeführten Wahl ist an dieser Konstellation abzulesen, wie die Reihen der Parteien geschlossen agierten. So wurde nicht der Bessere gewählt sondern der Genehmere.

Aus unserer Sicht wurde bei dieser Wahl eine Chance für Ilmenau vertan, sowohl für eine straffere und sparsamere Verwaltung als auch für die Ausstattung mit Fördermitteln vom Land Thüringen. Ilmenau wird es überleben, hätte aber Besseres verdient und bekommen können. Unser Leitspruch „Suchet der Stadt Bestes“ ist also diesmal nicht zum Zug gekommen.

Norbert Zeike